Liebe BesucherInnen, liebe Schützen wie Schützinnen,

der Vorstand unseres Vereins SSV Neckarau 1900/09/51 e.V. hat beim Deutschen Sportschützen Bund e.V. (DSB) zwei Schilder mit dem Logo des Immateriellen Kulturerbes bestellt und auf dem Gelände des Vereins angebracht.

Nachdem unserem Verein die Nutzung des Logos zugesagt worden ist, dürfen wir nun – und nicht ganz ohne Stolz – verkünden: Als ein Mosaik des „Schützenwesens in Deutschland“ sind auch wir sind nun Teil des bundesweiten Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes und dürfen das Logo in Form einer Acrylglasscheibe außen am Vereinsgebäude sowie innen im Vorraum anbringen – dies ist in der letzten Juli-Woche auch prompt umgesetzt worden.

Die Eintragung in das Verzeichnis des UNESCO-Übereinkommens zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes sehen wir nicht nur als Anerkennung der Arbeit der Mitglieder in unserem Verein. Vielmehr begreifen wir es auch als Chance, über das Schild “Immaterielles Kulturerbe Schützenwesen” die Außenwahrnehmung von unserem Sport und Hobby zu verbessern. Wir möchten Vorurteilen begegnen und diese auszuräumen versuchen, Informationen liefern und Interessierten einen Zugang zu unserem Hobby ermöglichen. Dies gilt nicht nur für einen einzelnen Verein, sondern eben gerade auch für einen weit verbreiteten Zweig unserer Kultur und Gesellschaft. Egal ob Anwohner, Spaziergänger, Schießsportfreund oder Schießsportgegner – allen diesen Menschen möchten wir ins Gedächtnis rufen und vermitteln: Das immateriellen Kulturerbe des Schießsports gilt es zu bewahren, zu schützen und nicht zu bekämpfen.

Sind Sie neugierig geworden? Sie haben Fragen, Anregungen oder Kritik? Zögern Sie nicht, auf diesen Artikel zu antworten, uns eine E-Mail zu schreiben oder persönlich bei uns vorbeizukommen. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Sebastian Ullrich

Pressewart SSV Neckarau 1900/09/51 e.V.

Zum Hintergrund:

„Am 04.12.2015 nahmen die Deutsche UNESCO- Kommission und die Kultusministerkonferenz das „Schützenwesen in Deutschland“ in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes auf. In ihrer Begründung würdigen das zuständige Expertenkomitee und die Kultusministerkonferenz das Schützenwesen als Ausdruck lokal aktiver Kulturpraxis mit lebendiger Traditionspflege, die stark in örtliche Sozial- und Kulturmilieus eingebunden ist. Es gibt vielfältige Maßnahmen zu Weitergabe, unterschiedliche Formen der Jugendarbeit und eine aktive Pflege regionaler und europäischer Verbindungen. Auch die Verpflichtung gegenüber sozialem Engagement und ziviler Kultur im Umgang mit Waffentechnik und Waffengebrauch sowie der integrative Charakter wurden hervorgehoben.“

Die komplette Veröffentlichung auf den Seiten der UNESCO finden Sie hier unter diesem Link:

https://www.unesco.de/kultur-und-natur/immaterielles-kulturerbe/immaterielles-kulturerbe-deutschland/bundesweites-30

Wünschen Sie noch weiterführende Informationen zu dem Thema, so finden Sie diese zusammengestellt in einer PDF-Datei auf den Seiten des Deutschen Sportschützen Bundes: https://www.dsb.de/media/PDF/Publikationen/2016/Kulturerbe_Broschuere_07-2016_ORIGINAL.pdf